John Higgins

Aus Snookerpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
JohnHiggins.jpg
John Higgins
Spitzname The Wizard of Wishaw, The Haggis, The Maximum Man, The Kid
Geburtstag 18. Mai 1975
Herkunft Wishaw, Schottland
Erfolge

Ranglistenturniere

Weitere Turniere


John Higgins ist seit 1992 Snooker-Profispieler.

John Higgins, dessen Spitzname "The Wizard of Wishaw" ist, hat insgesamt 18 Weltranglistenturniere gewonnen, darunter die Weltmeisterschaft 1998 und 2007. In der offiziellen Weltrangliste belegt er Position 1. Er war bereits zwei Jahre Führender der Weltrangliste.

Higgins war der erste Spieler, der in zwei aufeinander folgenden Weltranglistenturnierbegegnungen ein so genanntes Maximum Break mit 147 Punkten spielen konnte (Finale Preston Grand Prix 2003 und 1. Runde British Open). Higgins gehörte zusammen mit Stephen Hendry und Alan McManus zum schottischen Dream Team, welches 1996 den Castrol-Honda World Cup holte und 2001 den Coalite Nations Cup gewann. Bisher hat er 332 Century-Breaks geschafft.

Seine jüngsten Turniererfolge verbuchte er

  • beim Preston Grand Prix 2005. Im Finale schlug er Ronnie O'Sullivan mit 9-2, wobei ihm vier aufeinanderfolgende Century-Breaks innerhalb eines Ranglisten- Matches gelangen, was außer ihm bisher nur der kanadische Snookerspieler Robert Chaperone 1999 in einer nordamerikanischen Turnierserie erreichte.
  • beim SAGA Insurance Masters in London, 2006, ebenfalls gegen Ronnie O'Sullivan. Diesmal ging das Match über die volle Länge von 19 Frames, wobei im letzten Frame O'Sullivan ein 60-Punkte-Break vorlegte, ehe Higgins nervenstark konterte und sich mit der allerletzten (schwarzen) Kugel das Frame und damit den Match- und Turniergewinn sicherte.

Beim Malta Cup 2006 konnte er ebenfalls ins Finale vordringen, verlor hier jedoch im letzten Frame mit 8-9 gegen Ken Doherty. Bei der Weltmeisterschaft 2006 schied Higgins bereits in der ersten Runde gegen Mark Selby aus. Higgins wurde vor dem Turnier in der inoffiziellen Weltrangliste hinter Stephen Hendry auf Platz zwei geführt. Hendry verlor jedoch sein Erstrundenspiel, so vergab Higgins mit seiner Niederlage frühzeitig die Chance auf die Führung in der Weltrangliste.

John Higgins ist verheiratet und hat mit seiner Ehefrau Denise zwei Söhne, Pierce und Oliver.

Weblinks